Nach oben

Einen Kinderwagen kaufen

Der Kauf eines Kinderwagens sei schwierig, hört man hin- und wieder. Kombi Kinderwagen, Kinderwagen Sportwagen, Jogger oder Buggy - die grosse Auswahl an Kinderwagen Typen mache den Kauf eines Kinderwagens zu einem der schwierigsten Entscheide der glücklichen Eltern. Und dann noch der Entscheid Kauf im Laden oder günstig kaufen im Online Shop? Wir meinen, das sei schon etwas gar übertrieben. Eltern mit Kindern wissen, dass es im späteren Leben Dutzende weitaus schwierigere Entscheide geben wird. Und solche auch mit viel grösseren Auswirkungen auf das Wohl des Kindes.

Welche Kinderwagen gibt es?

Der Klassiker (Retro Look)
Der klassische Kinderwagen ist sehr nostalgisch. Er erinnert an die 50er Jahre des letzten Jahrhunderts, als der Kinderwagen meist vor dem Auto gekauft wurde und Werte wie Robustheit, Eleganz, Grosszügigkeit und Komfort eine grosse Rolle spielten. Und auch ein klein wenig die Wirkung, die er bei den Nachbarn hatte. Es gibt sie heute noch, diese Klassiker mit Tradition: 4 grosse Räder, eine auch optisch sehr hervorgehobene Federung, der man das sanfte Schaukeln schon auf den 1. Blick ansieht, grosse Liegefläche mit einem auf dem Gestell drehbarem Korb. Hervorragende Materialien: stilvolle Ledergriffe, Holzwanne, Tragegriffe, elegante Chrombügel seitlich am Verdeck und alles in qualitiativ hochwertiger Verarbeitung eigentlich für 'die Ewigkeit'.
Passend ist dieser Typ, wenn Sie ein grösseres Landhaus mit entsprechender parkähnlicher Umgebung bewohnen. Wer hingegen schnell mal wegfahren muss, den Kinderwagen rasch im Kofferraum verschwinden lassen möchte, sich in engen Parkhäusern unserer Einkaufszentren eine Parklücke suchen darf oder wenn Sie im Bus unterwegs sind - vergessen Sie's. Sie werden überall zuwenig Platz haben und immer wieder 'stecken' bleiben.

  • Altersempfehlung: 0-6 Monate
  • Vorteile: repräsentativ; robust; gut gepolsterte Matraze mit dem Komfort nahe einem Reisebettchen; gut geschütztes Wageninnere
  • Nachteile: sehr teuer - in der oberen Kategorie kann er schon mal 1500.- Fr. kosten; sperrig; bei älter werdendem Kind muss schon bald ein weiterer Wagen gekauft werden (Buggy oder Sportwagen).


Sportwagen
Der Sportwagen ist vorne offen und mit einer Fuss-Stütze versehen. Er wird dann eingesetzt, wenn das Kind schon grösser ist und selbständig sitzen kann. Der Sportwagen eignet sich als Kinderwagen besonders dann, wenn die Spazierfahrten entsprechend dem grösseren Kind etwas mehr 'über Stock und Stein' gehen wie früher. Reine Sportwagen eignen sich nicht für Babys und ganz kleine Kinder. Dafür sollte man sich den Kombi-Kinderwagen anschauen.

  • Altersempfehlung: 1-2 Jahre
  • Vorteile: passen gut ins Auto, weil der Wagen ausser dem Sitz wenig dabei haben, günstig, weil abgespeckte Version
  • Nachteile: kann nur als Zweitwagen eingesetzt werden. Der günstige Kaufpreis ist in Wirklichkeit eher ein Nachteil, weil ja vorher noch ein weiterer Kinderwagen gekauft werden muss


Kombi-Kinderwagen
In den letzten Jahren hat sich der Kombi-Kinderwagen durchgesetzt und ist heute sicher der meistverkaufte Kinderwagen-Typ. Er hat immer aus einer Tragetasche -darin kann das Baby gut gepolstert flach liegen. Die Tragetasche kann man wegzunehmen und die Rücklehne in Stufen verändern, um den Wagen als Sportwagen zu brauchen. Das grösser gewordene Kind kann sitzen und die Gegend betrachten.

Bei guten Kinderwagen kann dieser Umbau mit wenigen Klicks vorgenommen werden, weil die Eltern für einige Zeit beide Versionen im Einsatz haben. Meist kann die Blickrichtung des Kindes frei gewählt werden: entweder durch Drehen von Tragetasche/Sportsitz oder noch praktischer durch einen Schwenkschieber, der von der einen zur anderen Fahrtrichtung (Strasse oder Eltern) hin- und her geklappt werden kann. Einige Modelle haben die Möglichkeit, zusätzlich einen Baby-Autositz am Gestell zu fixieren, was von mobilen Eltern oder gerade im städtischen Bereich besonders geschätzt wird.

  • Altersempfehlung: 0-4 Jahre
  • Vorteile: gut zusammenklappbar, passen gut ins Auto, 1 Modell für alle Kinderwagen-Jahre, grosse Auswahl im Preis-Bereich von Fr. 300-1500.-
  • Nachteile: eigentlich keine


3-Rad-Jogger
Diese 3-rädrigen Kinderwagen Modelle mit nur 1 Vorderrad sind besonders für grössere Geschwindigkeiten oder auf unebenem Gelände geeignet. Sie sind leicht und rasch zu lenken. Meist sind diese Modelle ebenfalls Kombi-Kinderwagen und können vom Babyalter bis zur Sportwagen-Zeit zum Einsatz kommen. Sie nennen sich deshalb Speedster oder Jogger, weil diese Vielseitigkeit auch im Namen ausgedrücken werden will.

  • Altersempfehlung: wie Kombi-Kinderwagen
  • Vorteile: ideal für sportliche Eltern beim Laufen oder Joggen, schnelle Drehungen und leichte Lenkung, weil es vorne nur ein Rad hat
  • Nachteile: eigentlich keine


Buggy
Der kleinste Kinderwagen: wendig, leicht und rasch zusammenklappbar. Ein Buggy hat vorne kleine flexible Doppelräder und er besteht nur aus einer Sitzfläche -je nach Preiskategorie in Stufen verstellbar- und allenfalls einer Feststellbremse. Wegen der kleinen Räder ist der Buggy lediglich für kurze Strecken und auf ebenem Grund einsetzbar. Buggies eignen sich für grössere Kinder, die schon selber laufen können und wenn's entsprechend schnell gehen muss: beim Reisen oder Einkaufen im Shoppingcenter und überall dort, wo wenig Platz ist.

  • Altersempfehlung: 6 Monate - 3 Jahre
  • Vorteile: leicht, wenig, kleiner Preis
  • Nachteile: nur auf ebenen Flächen zu brauchen


Geschwisterwagen
Geschwisterwagen sind in 2 Varianten erhältlich. Als Zwillingswagen für gleichaltrige Kinder ab Geburt. Dies ist klarerweise die teuerste Version, muss doch die Ausrüstung doppelt vorhanden sein. Zwillingseltern können davon ein Lied singen... Die beiden Kinder sind entweder hintereinander oder nebeneinander platziert. Hintereinander macht den Wagen schmaler und etwas handlicher, nebeneinander ermöglicht den Zwillingen leichteren Kontakt.

Der Geschwisterwagen ist dazu gedacht, Kindern mit kleinem Altersunterschied die Möglichkeit zu geben, mitfahren zu können.  Bei diesen Zwillings-Sportwagen sind die Positionen normalerweise hintereinander angelegt. Die Rückenlehnen sind unterschiedlich zu verstellen: für das grössere resp. kleinere Kind.

  • Altersempfehlung: ab 6-8 Monate - 2 Jahre
  • Vorteile: gut zu steuern auch bei 2 Kindern, schmal, relativ günstig
  • Nachteile: oft keinen Tragekorb für das Baby ab Geburt


Kinderwagen in Shop oder Laden kaufen?

Kauft man einen Kinderwagen besser im Laden oder in einem Online-Shop? Es kommt auf Ihre Einstellung zum Internet an.
Das Fachgeschäft ist geeignet, wenn man seinen Kinderwagen mit Händen greifen möchte, bevor man ihn kauft. Allerdings ist ein Laden mit vielen Ausstellungs-Kinderwagen und entsprechendem Personal eine Kostenfrage und führt in der Regel zu einem höheren Preis.
Der Online-Shop wiederum lässt Sie Tag und Nacht in Ruhe schauen und vergleichen, ohne dass Sie in einem Geschäft angesprochen werden. Gute Shops haben eine gute Darstellung der Kinderwagen und geben eine "Nicht-Zufrieden-Geld-zurück-Garantie". Damit Sie kein Risiko eingehen. Preislich muss ein Shop tiefer als ein Laden liegen, weil seine Kosten tiefer sind. Wenn das nicht so ist, macht entweder der Hersteller Druck auf Einheitspreise oder der Online-Shop greift Ihnen zu tief ins Portemonnaie....

Marken-Kinderwagen oder 'No-Name' Kinderwagen?

Es gibt viele Marken: Hartan, Chic 4 Baby, Teutonia, Quinny, MacLaren, Hauck, TFK, ABC, Gesslein, Boogaboo, Chicco, Emmaljunga, Maxi Cosi, Graco, Phil and Teds, Peg Perego, Herlag, Hoco und wie sie alle heissen... Der Entscheid ist schwierig und macht Eltern oft ratlos.

Gerade beim 1. Kind ist man geneigt, seinem Kind und Liebling das Beste zu geben. Manchmal auch das "Beste vom Besten" ... Hauptsache teuer. Vor einer Generation noch gehörte der Kinderwagen tatsächlich zum Statussymbol. Das ist heute nicht mehr der Fall, weil viele Eltern auch durch die 'IKEA-Erfahrung' sehr wohl zweckbewusst einkaufen gelernt haben. Die Eltern fragen sich dann auch, ob für die relativ kurze Nutzung von ca. 1 1/2 Jahren nicht andere Ausgaben Priorität haben.

Das Marketing für eine Marke kostet Geld, welches sich über den Verkaufspreis wieder amortisieren muss. Die Preisspanne für einen Kinderwagen bewegt sich denn auch vom ca. 400.- bis 1600.-
Ein No-Name Kinderwagen gibt Kostenvorteile durch wegfallende Marketinggelder bei oft gleicher Top-Qualität mit einem deutlich tieferen Preis an die Eltern weiter.

Zu den Kinderwagenwelten von Baby & Kid.